Curriculare Vorgaben

 

Lehrpläne und Leistungsbewertung in der Sekundarstufe I

Die inhaltlichen Schwerpunkte des evangelischen Religionsunterrichts in der Sek I ergeben sich aus den Vorgaben der Richtlinien und Lehrpläne für das Fach evangelische Religionslehre und aus den Kompetenzbereichen und Inhaltsfeldern des Kernlehrplans Sek I:

Inhaltsfeld 1: Entwicklung einer eigenen religiösen Identität

Inhaltsfeld 2: Christlicher Glaube als Lebensorientierung

Inhaltsfeld 3: Einsatz für Gerechtigkeit und Menschenwürde

Inhaltsfeld 4: Kirche und andere Formen religiöser Gemeinschaft

Inhaltsfeld 5: Religionen und Weltanschauungen im Dialog

Inhaltsfeld 6: Religiöse Phänomene in Alltag und Kultur

Sie sind konkretisiert im schulinternen Curriculum Sek I.

Das Fach evangelische Religionslehre sieht in der Sek I keine Klassenarbeiten oder Lernstandserhebungen vor, daher erfolgt die Leistungsbewertung ausschließlich im Beurteilungsbereich „Sonstige Mitarbeit“ (z.B. in Form von schriftlichen Übungen, Präsentationen, Protokollen, Referaten, Portfolios).

Lehrpläne und Leistungsbewertung in der Sekundarstufe II

Die inhaltlichen Schwerpunkte des evangelischen Religionsunterrichts in der Sek II ergeben sich aus den Vorgaben der Richtlinien und Lehrpläne für das Fach evangelische Religionslehre und aus den Kompetenzbereichen und Inhaltsfeldern des Kernlehrplans Sek II:

Inhaltsfeld 1: Der Mensch in christlicher Perspektive

Inhaltsfeld 2: Christliche Antworten auf die Gottesfrage

Inhaltsfeld 3: Das Evangelium von Jesus Christus

Inhaltsfeld 4: Die Kirche und ihre Aufgabe in der Welt

Inhaltsfeld 5: Verantwortliches Handeln aus christlicher Motivation

Inhaltsfeld 6: Die christliche Hoffnung auf Vollendung

Sie werden darüber hinaus durch die Vorgaben für das Zentralabitur in Evangelischer Religionslehre  bestimmt.

Das Fach evangelische Religionslehre kann von den Schülerinnen und Schülern des Hannah-Arendt-Gymnasiums sowohl als mündliches, wie auch als schriftliches Abiturprüfungsfach gewählt werden.

Wird das Fach evangelische Religionslehre als schriftliches Fach gewählt, so wird in der Einführungsphase je Halbjahr eine Klausur geschrieben und in den Qualifikationsphasen werden zwei Klausuren pro Halbjahr geschrieben.

Die Klausuren sollen im Laufe der gymnasialen Oberstufe auf die inhaltlichen und formalen Anforderungen des schriftlichen Teils der Abiturprüfung vorbereiten.

Hier finden Sie: Beispiele für Prüfungsaufgaben und Auswertungskriterien sowie Konstruktionsvorgaben und eine Operatorenübersicht.

 

Impressum