Hinweise zur Facharbeit im Fach Erdkunde

Du überlegst, deine Facharbeit im Fach Erdkunde zu schreiben?

Stelle dir dazu bitte selbst folgende Fragen:

- Habe ich Interesse, mich mit einem geographischen Thema auseinander zu setzen?

- Möchte ich raumbezogene Probleme geographisch untersuchen und hinterfragen?

- Möchte ich Zusammenhänge und Entwicklungen aufdecken?

- Habe ich Lust, geographische Arbeitsweisen zu erlernen und zu verwenden?

 

Diese Ansprüche muss deine Facharbeit im Fach Erdkunde erfüllen:

Ein selbstgewählter Raumbezug muss vorhanden und mit einer geographischen Arbeitsweise verknüpft werden!

Geographische Arbeitsweisen sind Zählungen, Befragungen, Interviews, Erhebung, Kartierungen, Boden- oder Gewässerproben und viele mehr.

 

Nach folgenden Kriterien benotet dein/e Fachlehrer/in deine Facharbeit:

Arbeitsprozess (Anteil ca 10%)

- Selbstständigkeit der Themenfindung, Informations- und Materialbeschaffung (ggfs. Umfang und Gründlichkeit der Materialrecherche)

- termingerechtes Arbeiten

- kriteriengeleitete Themenauswahl (Raumbezug und geographische Arbeitsweise)

Formales (Anteil ca 20%)

- Vollständigkeit und formale Struktur (Deckblatt, Inhaltsverzeichnis, Gliederung, Literaturverzeichnis, Anhang, Erklärung)

- notwendige fachliche Begriffe? klar definiert und eindeutig verwendet?

- Zitierweise / Quellenangabe

- sprachliche Richtigkeit (Rechtschreibung, Zeichensetzung,…)

- äußerer Eindruck, Schriftbild, Seiten, Abschnitte, Überschriften?


wissenschaftliche Arbeitsweise (Anteil ca. 20%)

- notwendige fachliche Methoden beherrscht und benutzt?

- Maß der Beschaffung von Informationen und Sekundärliteratur?

- gewissenhafte Unterscheidung zwischen Faktendarstellung und beurteilender Darstellung

- Bemühen um Sachlichkeit und wissenschaftliche Distanz

- nachvollziehbarer Nachweis und Dokumentation (in Papier- oder Dateiform im Anhang) aller direkt und indirekt verarbeiteten Aussagen als Quellen- und Fachliteratur (auch bei Internetquellen)

Inhaltliche Darstellungsweise (Anteil ca. 30%)

- Eingrenzung des Themas und Erläuterung der zentralen Fragestellung

- Themenbezug

- sachliche und fachliche Richtigkeit

- Aufbau und Gliederung in sich stringent?

- Vorhandensein eines roten Fadens

- Auswahl geeigneter Materialien zur zielführenden Darstellung des Themas

Ertrag der Arbeit (Anteil ca. 20%)

- Verhältnis von Fragestellung, Material und Ergebnissen mit dem Ziel einer gedanklichen Reichhaltigkeit der Arbeit

- Persönliches Engagement in der Sache, am Thema erkennbar?

- vertiefte, abstrahierende, selbstständige, kritische Einsichten?

 

Zum Abschluss findest du hier beispielhaft bereits bearbeitete Themen der letzten Schuljahre:

  • Revitalisierungsmaßnahmen ehemaliger Industrieanlagen am Beispiel des Hafen Münster

  • Von Arbeit zur Freizeit“ – Strukturwandel in Gelsenkirchen am Beispiel der Zeche Nordstern

  • Revitalisierungsmaßnahmen in altindustrialisierten Gebieten am Beispiel Schalke-Nord und Bismarck

  • Atomausstieg – Ja, bitte!“ - Möglichkeiten und Folgen der Energiewende am Beispiel des Kernkraftwerks Emsland in Lingen

  • Möglichkeiten eines zukunftsfähigen Tourismus in Lengerich

  • Möglichkeiten und Auswirkungen des Umweltmanagements EMAS am Beispiel der LWL-Kliniken in Münster und Lengerich

  • Chancen und Risiken des Kalksandsteinabbaus im Teutoburger Wald

  • Frisst das Meer die Insel?“ – Maßnahmen des Küstenschutzes am Beispiel Sylt

 

 

Solltest du noch Fragen haben, wende dich bitte an deine/n Fachlehrer/in.

Impressum